Aktuelles & Hintergründe für Ihre IT

500 Millionen gestohlene Mailadressen plus Passwörter

BKA entdeckt Hackersammlung:
Sind Sie auch betroffen?

Ermittler des Bundeskriminalamts haben im Internet eine Sammlung von ca. 500 Millionen ausgespähten Zugangsdaten gefunden. Die Daten bestehen aus eMail-Adressen mit dazugehörigen Passwörtern, die vermutlich von verschiedenen Hacking-Angriffen stammen und über einen längeren Zeitraum zusammengetragen wurden. Die neuesten Daten stammen wahrscheinlich vom Dezember 2016.

So prüfen Sie, ob Ihre Mailadresse betroffen ist

Das Hasso-Plattner-Institut (HPI)  hat alle betroffenen eMails und Passwörter in den Identity Leak Checker integriert. Mit diesem Tool können Sie überprüfen, ob Ihre Daten betroffen sind:

https://sec.hpi.de/leak-checker/search

Mit Hilfe des HPI Identity Leak Checker können Sie Ihre eMail-Adresse prüfen und ob Ihre persönlichen Identitätsdaten bereits im Internet veröffentlicht wurden. Falls Sie betroffen sind, rät das BKA zur sofortigen Änderung aller betroffenen Passwörter. Außerdem sollten Nutzer überlegen, wo sie die betroffenen Zugangsdaten eventuell noch nutzen und sie auch dort ändern.

Generell gilt: Nutzen Sie für unterschiedliche Internetdienste und -portale immer auch unterschiedliche Passwörter. Tipps zur Passwortgestaltung finden Sie auf unserer Internetseite HIER

Zeitweise ist die Webseite des HPI durch zu viele Anfragen überlastet und nicht immer erreichbar. Warten Sie etwas ab und versuchen Sie es zu einem späteren Zeitpunkt erneut. In der Zwischenzeit können Sie vorsorglich ihre Passwörter ändern.

(Quelle: Bundeskriminalamt)